szmmctag
Suche blog.de

  • Sticky Übersicht

    Aloha,

    da sich ja nun inzwischen über 250 Beiträge auf diesem Blog angesammelt haben, erscheint mir eine geordnete Übersicht auch dringend nötig.

    => Lies mehr!

  • Sticky Bitte um Spenden

    Aloha liebe Leser,

    nun betreibe ich diesen Blog seit etwa zweieinhalb Jahren. Bislang ging das alles noch ohne die Bitte um Unterstützung aber damit dieser Blog auch weiterhin werbefrei laufen und ich in meiner jetzigen Situation fleißig weiter schreiben kann, benötige ich eure Unterstützung.

    => Lies mehr!

  • Sticky Was ist Kristallenergiearbeit?

    Kristallenergiearbeit verbindet das Wissen der traditionellen chinesischen Medizin um die Meridiane, das vedische Wissen um die Chakren, die Kenntnis des physischen Körpers in allen Details und die neuesten quantenphysikalischen Erkenntnisse. Damit lassen sich alle energetischen Strukturen im physischen, mentalen und seelischen Körper behandeln.

    => Lies mehr!

  • Sticky Weiterführende Links

    Guten Morgen,

    von jetzt an gibt es diesen kleinen Post mit interessanten Links, den ich von Zeit zu Zeit erweitern werde.

    => Lies mehr!

  • Die Sucht als Grundlage des Kapitalismus

    „Sucht bezeichnet das unabweisbare Verlangen nach einem bestimmten Erlebniszustand. Diesem Verlangen werden die Kräfte des Verstandes untergeordnet. Es beeinträchtigt die freie Entfaltung einer Persönlichkeit und zerstört die sozialen Bindungen und die sozialen Chancen eines Individuums. Den sog. stoffgebundenen Süchten (z. B. Alkohol-, Nikotin-, Heroinsucht) kommt dabei nur eine repräsentative Bedeutung zu. Sie veranschaulichen in zwar drastischer, aber zugleich auch einschränkender Weise eine Erscheinung, der man auf allen Gebieten des menschlichen Erlebens und Verhaltens begegnen kann. Ob Arbeiten, Sammeln, Machtstreben, Kaufen, Spielen oder Sexualität – jede Form menschlichen Interesses kann in süchtiger Weise erkranken.“
    Quelle: Online Lexikon für Psychologie und Pädagogik (http://lexikon.stangl.eu/632/sucht/)

    So manch ein Infokrieger stellt sich gelegentlich die Frage, warum denn gewisse Leute einfach nicht zuhören wollen, wenn man ihnen Fakten auf die Nase bindet und oft enden solche Versuche in Streit, denn es passiert, was eigentlich immer passiert, wenn ein Mensch versucht einem anderen Menschen seine Droge weg zu nehmen. Der Süchtige wird sich erst einmal mit aller Macht gegen den Entzug wehren.
    Das mag vielleicht für den ein oder anderen Menschen etwas übertrieben dargestellt sein aber das Verhalten der meisten Menschen, die sich im Hamsterrad des Systems gut über Wasser halten können, gleicht dem Verhalten eines Süchtigen oder um es anschaulicher zu machen – eines Abhängigen. Denn Sucht und Abhängigkeit bezeichnen denselben Vorgang.

    Fakt ist, dass das gesamte kapitalistische System darauf abzielt, Menschen in Abhängigkeiten zu treiben und es erscheint mir, als ob dies von Anfang an so beabsichtig war, denn für jemanden, der die Psychologie des Menschen und der Massen systematisch untersucht, um daraus abzuleiten, wie man ein Volk am effektivsten kontrolliert, bietet das Thema der Süchte die meisten Ansatzpunkte für Kontrolle. Nun leben wir in einem System, das den Menschen eine Reihe von Möglichkeiten bietet, Süchte zu entwickeln und diese zu befriedigen. Darunter fallen natürlich die verharmlosten Drogen wie Nikotin, Alkohol und Koffein aber vor allem auch die Sucht nach Anerkennung durch Leistungen im Job, Prunk und Protz, mit dem man sich behängt oder die Sucht nach sozialer Interaktion, die, mangels echter Empathie, nur noch in exzessiven Partys gefunden werden kann. Doch ohne Job kein Geld, keine Anerkennung, keine Zigaretten, kein Alkohol, keine Partys, keine Frauen/Männer, kein Auto, keine verbreiterten Kotflügel, kein überdimensionaler Fernseher, kein Smartphone, keine „Freunde“. Und so setzt das Denken der Menschen prompt jedes mal an der Stelle aus, an der es um die grundsätzliche Beschaffung von Geld geht, denn ohne diesen Grundrohstoff können all diese Süchte nicht befriedigt werden.
    Es ist ganz einfach so, dass jeder Süchtige alles tun würde, um seine Sucht befriedigen zu können und dieser so simple wie vollkommen berechenbare Umstand macht die Menschen so leicht kontrollierbar, dass man sie zu Abermillionen einfach so versklaven kann, ohne dass man Gefahr läuft, dass das rationale Denken der Menschen diese perfide Masche auffliegen lassen könnte, denn das rationale Denken ist im Falle einer Sucht nicht die treibende Kraft.

    „Süchtiges Verhalten zielt auf die qualitative Veränderung des momentanen Erlebniszustands. In der Regel soll diese Veränderung positiv sein, manchmal aber geht es auch nur darum, Schmerzen zu beseitigen, Entzugserscheinungen zu verhindern oder eine innere Leere zu überspielen. Die Einnahme einer Substanz ist hierfür nur eine Möglichkeit von vielen. Süchtiges Verhalten beinhaltet stets die Manipulation der eigenen Befindlichkeit. Der Süchtige nimmt gezielt Einfluss auf sein seelisches Erleben. Er tut dies aber nicht durch adäquates und realitätsgerechtes Handeln, sondern durch den Vollzug der süchtigen Handlung. Das daraus resultierende Positiverleben ist das unmittelbare Ergebnis dieser Manipulation. Freiheitsverlust und Freiheitsverzicht sind weitere Merkmale süchtiger Entwicklungen. Der Verlust an Freiheit beginnt zunächst als ein Verlust der Freiheit des Denkens. Das Denken des Süchtigen ist eingeengt auf die Befriedigung der Sucht.“
    Quelle: Online Lexikon für Psychologie und Pädagogik (http://lexikon.stangl.eu/632/sucht/)

    Nun würde niemand eine Droge nehmen, wenn es ihm gut ginge oder anders ausgedrückt: man sich innerlich erfüllt fühlen würde (http://www.huffingtonpost.de/johann-hari/ursache-sucht_b_6532600.html), denn, wie gelesen, zielt die Einnahme einer Droge im Falle der Sucht darauf ab, die Befindlichkeit positiv zu beeinflussen oder das Gefühl innerer Leere zu überspielen. Kein Mensch müsste sich einer Sucht hingeben, wenn er glücklich wäre, weshalb ein guter Massenmanipulator natürlich stets versuchen wird, das Volk unglücklich zu halten.

    Die Rechnung ist einfach: Man hält sein Volk unglücklich, indem man die Menschen von allen Dingen abhält, die tatsächlich innere Erfüllung erzeugen, so dass der Einzelne versucht diesen Zustand der inneren Leere mittels kurzfristig wirksamer Suchtmittel zu betäuben. Man stelle die Suchtmittel selbst in Form von konsumierbaren Gütern zur Verfügung und rede den Menschen ein, genau diese Güter zu benötigen, um wieder Erfüllung zu verspüren. Man binde die Menschen an die konsumierbaren Güter, so dass sie alles dafür tun, das Suchtmittel zu erhalten. Man biete ihnen schlecht bezahlte, sinnlose Jobs an (http://www.pravda-tv.com/2015/03/sinnlose-jobs-eine-gesellschaft-unter-folter/), die gerade so ausreichen, um die Sucht zu finanzieren. So erhält man ein Volk, das niemals so glücklich sein wird, um ohne Suchtmittel auszukommen, bei gleichzeitig ausgesetztem rationalen Denken und dauerhafter Beschäftigung, die verhindert, dass jemand anfängt sich zu fragen, was er da gerade für einen Scheiß mit macht.
    Dieses ganze Spiel bricht jedoch an dem Punkt zusammen, an dem man den Menschen echte, erfüllende Tätigkeiten wieder nahe bringt und, oh Überraschung, diese Tätigkeiten, wie gemeinsames Musizieren, sich gegenseitig helfen, miteinander spielen oder sich einfach weiter zu bilden, kosten in den meisten Fällen gar nix.

    Bevor also der nächste Streit zwischen Infokriegern und den Gefangenen des Systems ausbricht, sollte man den Menschen vielleicht erst mal ein Entzugsprogramm anbieten, denn alles andere wird nie zu etwas anderem führen als Streit. Einen Süchtigen heilt man nicht, indem man ihm einfach seine Droge wegnimmt. Er muss freiwillig davon ab lassen, weil er den Irrsinn und das falsche Versprechen darin durchschaut hat und eine Alternative gefunden hat, um das Wohlbefinden aufrecht zu erhalten.
    JEDE Droge verspricht dem Konsumenten kurzfristige Steigerung des Wohlbefindens. Der langfristige Preis, den man dafür zahlt, steht jedoch immer nur im Kleingedruckten und in keinem Verhältnis zum Nutzen. Auch das kapitalistische System schreibt den Preis nur in kleinen Lettern unter den Vertrag und jemand, der die Freiheit nicht kennt, wird sie auch nicht vermissen, wenn sie durch den Konsum auf Dauer verkauft worden ist. Doch wehe dem, der glaubt, dass man sein ganzes Leben lang ein Süchtiger sein kann. Irgendwann fordert jede Droge ihren Preis.

  • Nachricht an die Sklaven

    Hallo ihr freiwilligen Leibeigenen, ihr Sklaven, ihr Konsumenten, besudelte Seelen,

    habt ihr euch jemals gefragt, ob die Welt in der ihr lebt tatsächlich so beschaffen ist, wie wir es euch glauben gemacht haben? Habt ihr nie einen Gedanken daran verschwendet, dass wir diese Rasse seit tausenden von Jahren so sehr manipuliert haben, dass sie gar nicht mehr erkennen kann, worum es im Leben eigentlich geht? Glaubt ihr wirklich, dass das Leben nur aus Arbeiten, Feiern, Konsum, irgendwann Kindern, einem Haus und der Rente besteht? Wenn ja, dann haben wir unser Werk wirklich hervorragend vollbracht, denn ihr seht nichts mehr von dem Mysterium.

    => Lies mehr!

  • Zum Thema Zuwanderung

    Aus einer Diskussion auf Facebook zum Thema...

    Okay. Wäre ja schön, wenn wir irgendwann mal nen Schlussstrich unter die Debatte ziehen könnten aber ich kann nicht stehen lassen, dass wir uns gegen Zuwanderung wehren müssten, wenn sie denn erzwungen ist. Damit erzeugt man, meiner Meinung nach, genau das, was beabsichtigt ist - Hass gegen die Zuziehenden und damit den unausweichlichen Clash of Religions. Das entsprechende Buch war ja Grundlage für die Indoktrination der westlichen Bevölkerungen, um ihnen die Angst vor anderen Kulturen einzureden, die nun zu genau diesen Diskussionen hier führt.

    => Lies mehr!

  • Germanwings – eine mediale Katastrophe

    Direkt vorab ein kleiner Hinweis für alle, die hier eine weitere Theorie zum Germanwings-Absturz erwarten: Nach nun mehr vier Tagen intensiver Recherche, kann ich nur eines mit Gewissheit sagen: Ich weiß, dass ich nichts weiß. Doch in diesem Fall ist kein Ergebnis auch ein Ergebnis. Denn genau dieser Umstand – dass wir alle nach so vielen Tagen intensiver Datensammlung und -auswertung im Jahr 2015 nichts mit Gewissheit über die Ursachen sagen können - spricht Bände und zeigt ein Dilemma der Berichterstattung auf, das nicht erst seit dem Germanwings-Absturz besteht. Es steht hier nicht weniger als die Frage im Raum, ob Journalisten ihren Lesern oder Zuschauern überhaupt objektiv über die Wahrheit berichten können, oder ob dies vor dem Hintergrund politischer und geheimdienstlicher Entscheidungen gar nicht mehr möglich ist.

    => Lies mehr!

  • Das Spiel ist beendet. Die Karten können endlich aufgedeckt werden.

    http://www.illuminati-news.com/00363.html

    http://www.lawofone.info/

  • Traumberuf „Soldat“

    Es war noch nicht so weit, dass ich meine schulische Laufbahn beendet hätte, da musste ich, wie damals jeder junge Mann im wehrfähigen Alter, zur Musterung. Die Tests machten Spaß. Sie zeigten mir, dass meine geistigen Leistungen für eine Militärlaufbahn mehr als ausreichend gewesen wären und dass ich selbst mit meinem krummen Rücken T2 gemustert wurde, gab mir das Gefühl, doch ein recht stattlicher Mann geworden zu sein. Es war gerade die Zeit des Jugoslawien-Konfliktes. Mein Bruder hatte sich bereits für einen Einsatz im Kosovo gemeldet und so meldete auch ich mich freiwillig für Auslandseinsätze. Mein Glück, dass das Schicksal mich davor bewahrte. Ich begann eine Ausbildung und verschob den Dienst an der Waffe damit zunächst.

    => Lies mehr!

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.